Spielen & Lernen

Spielen und Lernen

 

Spielen ist die Hauptbeschäftigung der Kinder. Sie lernen im Spiel und durch das Spiel. Während des Freispiels können die Kinder ihre Spielpartner und das Spielmaterial selbstständig wählen. Dabei können sie, angelehnt an ihre Bedürfnisse und Interessen, die Möglichkeiten des Hauses mit einbeziehen. 

 

Gegenstände können für das Spiel der Kinder zweckentfremdet werden und aus einem Tisch wird so schnell ein Segelboot. (Frei-) Spielen bedeutet für uns:

 

  • rennen, toben und das Ausprobieren der eigenen Kräfte,

  • sich streiten und vertragen können und Fehler machen dürfen,

  • wechselnde Rollen einzunehmen,

  • sein eigenes Lerntempo bestimmen,

  • trösten und getröstet zu werden,

  • sich helfen lassen und von

  • anderen lernen,

  • lernen sich zu konzentrieren und

  • lernen mit Erfolg und Misserfolg umzugehen.

 

Den Fachkräften kommt beim Freispiel eine wichtige Rolle zu: Sie spielen mit, geben Impulse und vor allem  beobachten sie die Kinder. Diese Beobachtungen, über das Spiel der Kinder, geben wichtige Aufschlüsse über das Verhalten, die Interessen und die Fähigkeiten des einzelnen Kindes. Daran richten sich wiederum die Angebote und Projekte der Einrichtung.

 

Musikalische Früherziehung

Die musikalische Frühförderung erfährt in unserer Großtagespflege einen hohen Stellenwert. So geben wir allen Kindern die Chance erste musikalische Erfahrungen zu sammeln. In regelmäßigen Sing- und Musizierkreisen soll die Freude an Musik (weiter-) entwickelt werden. Die pädagogischen Mitarbeiter begleiten diese Kreise durch Instrumente (Flöte, Gitarre, oder Klavier). Durch ein großes Angebot an Orff-Instrumenten bekommen die Kinder Gelegenheit erste Erfahrungen mit Rhythmik, Tanz und Melodie zu machen. Wir bestärken sie darin, u. a. mit Musik zu experimentieren, Töne und Klänge zu er­zeugen, Lieder und Tänze zu erfinden und zu verändern.

 

Bewegungserziehung

Kinder brauchen Bewegung um ihre Sinne auszuprobieren und zu entwickeln. Über Bewegung erfahren sie die Welt und sich selbst. Sie erforschen in ihrem Bewegungsdrang neugierig Dinge und Menschen, lernen auf diese Art und Weise körperliche Geschicklichkeit und entwickeln Reaktions- und Beobachtungsfähigkei­ten. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass durch Bewegung die geistige und soziale Entwicklung des Kindes gefördert wird (z. B. Einschätzung der Situationen, Selbst­wertgefühl, Einfühlungsvermögen, Regelverständnis, Toleranz).  Bewegungsspiele und gezielte Bewegungsangebote sind fester Bestandteil des Alltags der Kinder. 

 

Naturwissenschaftlich-technische Bildung 

Das Experimentieren gehört zum natürlichen Explorationsverhalten von Babys und Kleinkindern. Kinder überprüfen Naturgesetze wie das Gravitationsgesetz, indem sie z. B. den gleichen Becher immer und immer wieder auf den Boden werfen. Fällt er nun wieder nach unten oder vielleicht auch mal nach oben? Dies wird vom Kind überprüft und mit vorherigen Beobachtungen abgeglichen, damit erweitert es seine Vorstellungen. Als Beobachter greifen wir die Ideen der Kinder auf, die wir in die Planung der Angebote und Projekte mit einbeziehen.

Kunstschule

Im regelmäßigem Rhythmus fördern wir unsere kleinen Künstler darin, sich gestalterisch auszuleben. Ob malen mit verschiedenen Farben und Materialen oder gestalten mit Pappmaché – in unserem gefliesten Malbereich kann das Kind nach Herzenslust kreativ sein.

 

Ökologische Bildung

Unsere Großtagespflege liegt im Stadt­teil Bilk gegenüber dem Florapark. Ein Schwerpunkt unserer Einrichtung ist die Naturerfahrung. Dabei ist es uns sehr wichtig, dass die Kinder Zeit bekommen, die Umwelt mit allen Sinnen wahrzunehmen, sie aktiv zu erleben und erforschen zu können. Einen festen Tag in der Woche, am  so genannten „Parktag“ wird den Kindern, dem Alter entsprechend, die Natur näher gebracht. 

 

Projektarbeit

Alle Angebote und Projekte orientieren sich an den Bedürfnissen der Kinder. Die Betreuer koordinieren die Wünsche, die Interessen, Bedürfnisse und Fähigkeiten der Kinder und erstellen ­einen Rahmenplan für ein Projekt. Unsere Aufgabe ist es also, die individuellen Vorlieben und Fähigkeiten jedes Kindes zu erkennen, sie zu fördern und das Kind in seinem Tun zu unterstützen. Je nach Inhalt und Anforderung werden die Kinder dafür zu einer „Interessensgruppe“ zusammengefasst. Dadurch schaffen wir eine Atmos­phäre, in der die Kinder lernen und ausprobieren können. Innerhalb der Projektarbeit ist es uns wichtig, für die Kinder ein breites Spektrum an Erfahrungen zugänglich zu machen. So wird beispielsweise die Chance geboten neue (Kreativ-)Techniken zu entdecken und neues Material zu erkunden.

Ernährung

Wir achten weitestgehend auf Bio-Kost, kaufen unser Fleisch beim Metzger und holen unseren Fisch am morgen der Zubereitung frisch  vom Händler ab. Außerdem achten wir auf regionale und saisonale Produkte.

 

Außengelände  /  Florapark

Große Bedeutung messen wir dem „bewegten Spiel“ im Freien bei. Auch hier hat die Eigenaktivität der Kinder oberste Priorität, da sich das Kind Ursache- und Wirkungsbeziehungen nur in der aktiven Auseinandersetzung mit der Umwelt erschließen kann. Die Bewegung an der frischen Luft ist für das Immunsystem der Kinder besonders wichtig. Sie sind häufig weniger anfällig für Krankheiten und können sich oftmals besser konzentrieren. Unsere Aufgabe besteht darin, das Freispiel im Freien durch gezielte Bewegungsimpulse zu gestalten, den Kindern eine vielfältige Auswahl an Bewegungs­utensilien zur Verfügung zu stellen und sie dazu zu befähigen, Naturmaterialen wie Baumstämme oder Kastanien in „Bewegungsspielzeug“ umzufunktionieren. 

© 2019 by KiTa Krabbelkäfer

Website erstellt von dsignvibes.de